Archive for June 2011

11 Freunde Ausgabe 116

25. June 2011 | von | Kategorie: Blog


Ein wenig in eigener Sache empfehle ich heute die Juli-Ausgabe 2011 von 11freunde, dem Magazin für Fußballkultur, zu lesen, denn dort ist eine schöne Rezension meines neuen Buches 90 Minuten Südamerika zu finden.

Was soll ich dazu sagen? Dass ich mich jeden Monat tierisch auf das neue Heft freue? Dass ich schon als kleines Kind in der „11-Freunde-Arena“ in der Nordkurve gestanden habe und nun bei ihnen mitkicke?*
Nee! Es freut mich einfach, dass die dortigen Jungs, neben wirklich guten Texten und Reportagen, auch Büchern aus Eigenverlagen eine sportliche Chance geben. Und verrissen haben sie „90 Minuten Südamerika“ ja auch nicht.

* (bildlich gesprochen – ich kenne in der 11freunde-Redaktion niemanden persönlich)

Hier zwei Sätze aus der Rezension und den Rest eben in der Ausgabe 116 von 11freunde:

„90 Minuten Südamerika“ ist eine Art nonfiktiver Coming-of-Age-Roman, in dem der Fußball sukzessive stärker in den Fokus rückt. Schepperts Berichte sind keine abgehangenen Weisheiten, sondern großartig geschriebene Momentaufnahmen einer riesigen Weltkarte.“

…und hier noch eine aktuelle Leseprobe auf Spiegel Online

[Weiter...]


Beginners

17. June 2011 | von | Kategorie: Blog

So ein kapitalistenschaffreier Abend ist auch mal richtig schön!

„Schon wieder ausgehen? Echt nicht, Kinners. Das ganze Pfingstwochenende nur auf der Rolle, Karneval der Kulturen, Potsdam, Wannsee. Immer weiter, weiter, bloß nie innehalten, ja immer Zerstreuung suchen.

Und jetzt soll ich mit euch wieder ins Kino hetzen, um Beginners zu sehen? Könnt ihr vergessen. Ich mache mir einen gemütlichen Abend, widme mich mal wieder meinem Aussehen und trage eine schöne Quark-Gurkenmaske auf, ging ja ewig nicht, wegen diesem dämlichen Ehec. Könnte allen Anwesenden übrigens auch nichts schaden, so eine kleine Gesichtsbehandlung. Das Fräulein Pfirsichteint hier mal ausgenommen.“

Damit bin leider nicht ich gemeint, sondern unsere 10-jährige Tochter. Schon klar.

Im Strandbad Wannsee hatte das Schaf zunächst Kindern die Sandburg eingetreten, war danach auf seiner pinkfarbenen Luftmatratze abgetrieben, forderte, kaum gerettet, andauernd neuen Eiskaffee und hatte bei der Durchsage „ Achtung. Achtung. Der kleine Jeremy vermisst seine Mutti. Bitte holen Sie ihn beim Schwimmmeister ab“, sehr laut und sehr hämisch gekichert.

Ich war also wirklich bedient und ließ es ganz leichten Herzens zuhause.

Beginners ist schlicht und einfach großartig. Von einem Juwel möchte man gar sprechen, klänge es nicht so abgedroschen. In Mike Mills zweiten Film (nach „Thumbsuckers“) gibt es verschiedene Erzählstränge, die sehr raffiniert verknüpft sind:

Kaum ist seine Frau nach 44 Jahren Ehe gestorben, outet sich Hal (wunderbarer Christopher Plummer) als homosexuell, gibt Kontaktanzeigen auf und blüht in seinem neuen Leben mit einem jungen Liebhaber auf. In Rückblenden wird das spießige Leben der 50er Jahre in Amerika gezeigt, das deutlich macht, wieso es unmöglich war, das Schwulsein damals zu leben. Als Hal an Krebs erkrankt nähert er sich seinem Sohn Oliver (Ewan McGregor- gibt’s jemanden, der den nicht toll findet?) wieder an. Dieser verliebt sich nach dem Tod seines Vaters in Anna (Mélanie Laurent aus „Inglourious Basterds“), sie versuchen miteinander glücklich zu sein…

In dem Film geht es um Familienverstrickungen, Abschiednehmen, Glückssuche, Neuanfänge und das mit so vielen originellen Einfällen, wunderbarem Humor und reichlich melancholischen Momenten.

Unbedingt muss Arthur noch Erwähnung finden. Das ist der Foxterrier, den Oliver von seinem Vater „erbt“ und diesen für ihn fortan präsent hält. Gibt’s eigentlich  Oscars, Césars etc. auch für Filmtiere?

Arthur wäre ein heißer Anwärter.

[Weiter...]


Unser Film des Monats: “Wer ist Hanna?”

3. June 2011 | von | Kategorie: Blog

Das Kapitalistenschaf ist ja an sich ein Kinomuffel. Zu unbequeme Sessel, zuviele nervige Menschen, die mit XXL- Popcorntüten krümeln und rascheln, als sei das der alleinige Grund des Kinobesuches. Zudem zuwenige Freiheiten, mal angemessene Kommentare zu blöken. Kann ich absolut verstehen, da wir erst neulich in hohem Bogen aus dem Cinemaxx flogen, als das Schaf beim Film “Wasser für die Elefanten” schon nach 15 Minuten unruhig wurde und in Abständen von wenigen Minuten immer wieder lauthals schrie: “Wann beißt der blöde Vampir denn endlich zu?… Nun mach schon, Du Weichei!”

Trotzdem konnte ich das Schaf überreden, mit mir in ein Lichtspielhaus zu gehen, in dem wir noch kein Hausverbot haben, um uns “Wer ist Hanna?” anzusehen. Als ultimativen Köder warf ich die Tatsache aus, dass die Hauptdarstellerin Saoirse Ronan irische Eltern hat und mit Irland kriege ich das Schaf zu fast allem rum. Sogar zu dem Schwur, diesmal keine Skandälchen zu provozieren. Schön brav trabten wir also ins Kino und siehe da- das Schaf saß über die volle Länge des Filmes mit offenem Maul da und war fasziniert, berührt, gespannt und fieberte so stark mit, dass ich ihm hinterher noch eine Paracetamol verpassen musste, damit es wieder auf Betriebstemperatur runterkühlen konnte.

In dem auch nach meiner bescheidenen Meinung nach herausragenden Film geht es um ein junges Mädchen, das in den Wäldern Finnlands von seinem Vater darauf vorbereitet wird, eines Tages gleichermaßen Jägerin und Gejagte zu werden, um eine Agentin des CIA zu besiegen, die sowohl Vater, als auch Tochter nach dem Leben trachtet. Also beginnt der Film in einer Wüste aus Schnee und begleitet seine Heldin auf einer visuell wie dramaturgisch großartigen Verfolgungsjagd über Tunesien zurück nach Europa, um zu einem beklemmenden Showdown im Spreepark in Berlin anzukommen.

“Wer ist Hanna?” begeistert als gelungener Thriller, der zugleich Arthouse-Kino vom Feinsten zu bieten hat und vor allem eine Hauptdarstellerin, die so gut spielt und soviel Charakter ausstrahlt, dass man dem Film die ganz wenigen Ungereimtheiten  und Längen sehr, sehr gerne verzeiht.

So- und jetzt muss ich dem quengelnden Schaf klar machen, dass es den Film noch nicht auf DVD zu kaufen gibt. Nervensäge…

Den Trailer gibt es hier: http://www.kino-zeit.de/filme/trailer/wer-ist-hanna

[Weiter...]


Lesung am 9. Juni 2011

22. February 2011 | von | Kategorie: Termine
9. June 2011
20:00to22:00

(ein kleiner Hinweis vorab: am 08.06.2011 tritt ein Teil von uns noch bei der langen Nacht der Bibliotheken auf. Siehe aktuellen Eintrag im Blog)

Wann: 20 Uhr
Wo: Cafe Tasso
Frankfurter Allee 11
10247 Berlin
Wie: Eintritt frei

Thema: Gerüchte und Intrigen

Ein gutes Gerücht ist wie das Salz in der Suppe, es bringt Stimmung in den Alltag und wächst über sich hinaus, wo immer es Gehör findet.
Eine geschickte Intrige kann Regierungen stürzen und selbst Liebespaare auseinanderbringen.
Im Juni wagen sich die Unerhörten an Geschichten frisch aus den Gerüchteküchen und Intrigenschmieden dieser Welt. Ob deftig, herb oder fein abgeschmeckt, ob bitter im Nachgeschmack oder wunderbar süß und saftig – was wir Ihnen im Juni auftischen, wird nicht nur gerüchteweise unerhört sein!

Gaststar: Sebas-Tian

[Weiter...]