Tortenschlacht in Kreuzberg

13. March 2011 | von | Kategorie: Blog

Fasten? Bis Ostern? Um sich danach dann umso gieriger auf die Medaillons vom Milchlamm zu stürzen? Nix da. Askese und schmallippiger Verzicht liegen dem Schaf und mir nicht.

Wir lieben Kuchen! Er muss nur unbedingt selbstgebacken sein und darf keinesfalls aus Biskuitteig bestehen.

Manchmal reicht auch schon der Duft. Ich habe ja das Glück, dass der Mann meines Herzens ein (Hobby) Zuckerbäcker de luxe ist, und so rufe ich an besonders fiesen Tagen schon mal geschwächt aus: „ Mach, dass es nach Kuchen riecht“.

Und wenn die Wohnung kurz darauf verführerisch nach Brownies oder Hefezopf riecht, geht’s mir normalerweise schlagartig besser. Meine Tochter ist übrigens auch schon eine kleine Zucker-Fee: Köstlich, ihr Fantakuchen.

Heute Nachmittag machten wir uns alle mit dem Fahrrad auf nach Kreuzberg. Unser Ziel: Mr. Minsch in der Yorckstraße. Das Schaf nahm hoheitsvoll im Fahrradkorb Platz und ließ sich den lauen Frühlingswind ums rosa Schnuppernäschen wehen. Einmal hätte ich schwören können, dass es leise  sang. Es klang wie Ein Vogel wollte Hochzeit machen.

Andreas Minsch zeigt, dass man keine Riesenkonditorei braucht, um köstlichste Gaumengenüsse zu fabrizieren. Durch ein Schaufenster blickt man in sein blitzblankes Zauberreich und kann dem Meister bei seinem (Kunst) Werk auf die Finger schauen. Man erhält das Stück seiner Begierde dann durch ein offenes Fenster gereicht, und nimmt damit an den kleinen Tischen mit bunten Tulpensträußen darauf Platz.

Und dann Attacke! Wir schlemmten uns durch Blaubeer- Mascarpone, Fränkische Apfeltorte und Schweizer Haselnusskuchen und schwebten im süßen Kuchenhimmel.

Auf dem Rückweg war ich mir dann ganz sicher. Das Schaf, jetzt verziert mit einem Blaubeerfleck am Kinn, murmelte ein Gedicht. „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.“

Mr. Minsch, Yorckstrasse 15, täglich geöffnet 12.00-18:30. Stück Kuchen (und die sind groß) 3€, ganze Torten ab 27€

Tags:

Leave Comment